Schulstruktur

      • M-Klassen sind an bayerischen Mittelschule für leistungsstarke Schülerinnen und Schüler eingerichtet. Der Übertritt in eine M-Klasse ist unter bestimmten Notenvoraussetzungen nach der sechsten, siebten, achten oder neunten Jahrgangsstufe möglich (lesen Sie hierzu auf der Homepage unter Schüler und Eltern „Übertrittsbestimmungen“).

        In M-Klassen werden die Fächer der Regelklassen mit einem erhöhten Anforderungsniveau unterrichtet. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf Mathematik, Deutsch und Englisch. Von Schülerinnen und Schülern wird überdurchschnittlicher Lerneifer und Selbstständigkeit erwartet.

        Der M-Zug schließt nach der 10. Klasse mit dem Erwerb des Mittleren Schulabschlusses ab. Im Abschluss unterziehen sich die Prüflinge schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfungen.

        Jugendliche mit Mittlerem Schulabschluss wählen gehobene Ausbildungsberufe, Verwaltungsberufe oder besuchen im Anschluss die Fachoberschule (Fos) um eine Hochschulreife zu erwerben.

        An der Hallertauer Mittelschule wechseln ca. 25% der Schüler im Laufe ihres „Regelschulbesuches“ in den M-Zweig. Die Erfolgsquote nach der 10. Jahrgangsstufe liegt bei 100%, viele erreichen aufgrund des guten Abschlussschnittes die unmittelbare Zugangsberechtigung zur Fachoberschule.